Thomas Hohlfeld

Diplom-Geophysiker

    • 1995
    • Abschluss des Studiums der Geophysik an der TU Bergakademie Freiberg
    • ab 1995
    • Arbeit in verschiedenen Ingenieurbüros in Sachsen im Bereich der geophysikalischen, geologischen und geotechnischen Erkundung
    • 2002
    • Mitgründer und Geschäftsführer der Firma GGL (Geophysik und Geotechnik Leipzig GmbH) - Schwerpunkt: Erkundung von Deichen und Dämmen sowie Erstellung von Erschütterungsprognosen und -gutachen
    • 2002
    • Dozent an der Bauakademie Sachsen sowie als Fachmitglied in den Ausschüssen Bodenmechanik sowie Erd- und Grundbau der Deutschen Geotechnischen Gesellschaft aktiv

Interview

Mit welchen Aufgabengebieten befasst sich Ihre Firma GGL?

Die Firma GGL bietet alle mit geophysikalischen und geotechnischen Verfahren zusammenhängenden Dienstleistungen an: Messungen und Prüfleistungen, Datenbearbeitung, Interpretation und Modellierung, Planung, Qualitätskontrolle und Beratung

Die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter und ein breites Methodenspektrum ermöglichen es, für die Lösung einer Erkundungsaufgabe jeweils das optimal geeignete Verfahren bzw. die optimale Verfahrenskombination einzusetzen.

Link zur Firmenseite: http://www.ggl-gmbh.de/

Fachliches

Schwachstellenerkundung von Deichen und Dämmen

Um die Sicherheit von Deichen und Dämmen zu gewährleisten, müssen Schwachstellen im Bauwerk erkundet werden. Dabei ist es sehr wichtig, die Schwachstellen zeitig zu erkennen und zu sanieren, damit verhindert wird, dass der Bruch eines Deiches oder einer Staumauer eine Katastrophe auslöst. Die Schwachstellen sind im Anfangsstadium nicht mit bloßem Auge an der Geländeoberfläche sichtbar, sie äußern sich aber in den physikalischen Eigenschaften des Bauwerks. Wird ein Deich von Wasser durchsickert, hat das Bauwerk an dieser Stelle einen geringen elektrischen Widerstand. Als genaues und kostengünstiges Verfahren wird deshalb von GGL vorrangig die linien- und flächenhafte geoelektrische Widerstandsmessung für die Erkundung an Deichen und Dämmen verwendet. Zusätzlich werden Bohrungen und Sondierungen in den Untergrund vorgetrieben, damit das Baumaterial an kritischen Stellen direkt beprobt werden kann. Die Ergebnisse der Baugrunduntersuchung bilden die Basis für hydraulische und Standsicherheitsberechnungen. Der Deichzustand kann damit genau analysiert und entsprechende Sanierungsvorschläge unterbreitet werden.

Erschütterungsmonitoring des Sprengvortriebs in einer Staumauer

Bei der Sanierung einer Staumauer soll ein Kontrollgang aufgefahren werden. Dazu müssen Sprengungen ausgeführt werden, welche aber die Standfestigkeit der Staumauer und des Ganges selbst nicht gefährden dürfen.

Deshalb sind  die Erschütterungen sowohl im unmittelbaren Vorfeld des Ganges als auch in der umliegenden Bebauung zu überwachen. Dazu werden die Amplituden und die Frequenzen gemessen, mit denen sich das Bauwerk nach der Sprengung bewegt. Die Sprengparameter müssen so angepasst werden, dass bestimmte Grenzwerte nicht überschritten werden. Des Weitern werden auch nach Abschluss der Sprengarbeiten die Bewegungen im Bauwerk über mehrere Monate hinweg gemessen, um die Sicherheit der Mauer langfristig zu kontrollieren.

Ingenieurgeophysiker überwachen die Standsicherheit und Dichtheit von Stauwerken